Allgemein – Komposition

Oh Oh Theorie. Jaaaa ohne ein wenig Theorie geht es nicht so ganz. Einfach damit man versteht WAS tue ich da und vorallem WARUM!! Dazu gibt es ein paar einfach Dinge zum Thema Komposition zu erklären.

Das erzähle ich euch alles nach und nach in diesem bereich in den einzelnen Themen.

Aber vorher sollte ich erst mal deffinieren, was genau ist eine Komposition?

Zitat:Komposition ist die Organisation, der Aufbau und die bewusste Anordnung
der Grafikelemente zueinander.

Die Komposition kann den Blick des Betrachters in eine bestimmte Richtung lenken und dadurch kann man die Grafik in eine bestimmte Richtung beeinflussen.

Eine symmetrische Komposition wirkt harmonisch, ruhig, aber auch leicht langweilig für den Betrachter. Die Betonung der Horizontalen hat die gleiche Wirkung. Dagegen wirken Diagonalen im Bild und ein asymmetrischer Grafikaufbau wirken dynamisch und interessant für den Betrachter. Und genau das wollen wir ja.

Wikipedia sagt, dass zur Komposition folgende Dinge gehören:

  • Anordnung der Figuren/Gegenstände
  • Kompositionsschema, sphärische oder geometrische Beziehungsverhältnisse wie zum Beispiel die
  • Dreieckskomposition und die Diagonalmethode
  • Perspektive
  • Proportionslehre
  • Linien (wirkliche sowie gedachte)
  • goldener Schnitt
  • Flächenhaftigkeit
  • Symmetrie
  • Licht
  • Ordnungsprinzipien: Reihung, Ballung, Gruppierung, Streuung, Symmetrie, Asymmetrie, Struktur, Raster, Schwerpunkt, Kontraste, Dynamik, Statik
  • Farbkomposition

Auf einiges davon werde ich in den Texten in diesem Bereich eingehen (link findet ihr in der Liste) aber nicht alles. Da auch nicht zu 100% für uns wichtig ist und wir nicht alles wissen müssen bzw dauernd beachten.

ERZÄHLE EINE GESCHICHTE

Um eine Geschichte zu erzählen muss eure Geschichte erst einmal ein grundlegendes Hauptthema haben. Emotionen bieten sich hier meist am besten an.

Emotionen die ihr transportieren könnt sind

1. Freude
2. Trauer
3. Wut
4. Liebe
5. Hass

Emotionen sind schon der halbe Schlüssel zum Erfolg, da jeder Betrachter etwas eigenes mit jeder Emotion verbindet und daher die Grafik direkt jeden persönlich auf die ein oder andere Weise anspricht.

Klar könnt ihr nun sagen….bei ner Challenge mit dem Thema “Orange/Schwarz” was soll da denn emotional sein?…oder wenn ihr Personen vorgegeben bekommt oder einen Songtext.

Aber all das bietet euch platz für Emotionen. Bei “orange/schwarz” ist euch nur die Farbe vorgegeben wie ihr es umsetzt ist euch überlassen. Ihr könnt ein verliebtes Pärchen machen genau so wie jemand der traurig ist.
Wenn ihr einen Schauspieler vorgegebene bekommt sucht euch eine Emotion aus und nutzt nur Bilder von ihm/ihr die eben in eure Gewählte Emotion passt und bei Songtexten ist es noch einfacher, da ihr euch nur am Text orientieren müsst. fröhliches Lied = Liebe/Freude, trauriges Lied = Trauer/Wut/Hass.

Ihr seht man kann wirklich alles mit einer Emotion verknüpfen wenn man da ein Wenig drüber nachdenkt.

Um auch Emotionen zu transportieren müsst ihn nun konsequent eurer Emotion folgen.

1. Bildwahl

Die Bildauswahl für eure Grafik ist essentiell. Nicht nur weil ihr damit schöne Bilder habt sondern auch da ihr damit euer Thema bestimmen könnt. Lachende und freundliche Personen passen nicht zu einer Grafik die Trauer/Wut/Hass transportieren sollen. Genauso wie ernst blickende Personen schlecht in eine Grafik für Freude/Liebe passen

2. Text

Wählt den passenden Text. “Lonely Day” von System of a Down ist absolut ein cooler Song und sehr berührend. Ihn aber in einer hellen, rosa Grafik mit viel Blumen unter zu bringen ist mehr als unpassend. Und transportiert einfach die falsche Stimmung. Genau so wie die Font. Wenn ihr eine dunkle Grafik zum Thema Trauer habt und dann aber eine Ballon ähnliche Party Font verwendet, passt das ganz und gar nicht zusammen. Auch Text Effekte sollten dem Thema angepasst sein. Dunkle Grafiken können ruhig einen Text haben, der auf Weiches Licht gestellt wurde und mit der Grafik verschmilzt und eher unaufdringlich ist, während es bei hellen und fröhlichen Grafiken auch gut passt, die Deckkraft auf 100% zu stellen und den Text knallig und gut sichtbar zu platzieren.

3. Texturen, Stocks, PNGs

Eigentlich spricht es für sich selbst. KEINE Zahnräder in rosa blumigen Signaturen und keine gelben Ballons in einer Grafik wo gerade eine Todesszene dargestellt werden. Genau so wie knallige Pinke Texturen nicht zu Batman passen. Aber wem sag ich das.

4. Platzierung

Bei der Platzierung ist wichtig, dass man die Bilder und Elemente die zum gewählten Thema passen in den Fokus rückt. Also platziert einen Fokus um das fröhlich Lachende Model, wenn ihr eine Grafik über Freude macht.

>> Back to Allgemein