Basics – Fräulein Katis gespür für Schnee

Die Winterzeit steht vor der Tür und damit auch…..SCHNEE Lovestruck….i love it und ja….darum mal ein schönes kleines Tutorial dazu wie man Schnee auf eine Grafik bekommt. So wie hier

[Bild: w44q4aaa.gif]

Schnee auf eine Grafik….ja Kati is klar…..warum extra dafür ein Tutorial….ich hab im Netz geschnüffelt und hab was neues gelernt und ich finde das sooooo cool, dass ihr es halt nun auch ertragen müsst. Lol Also ich kam nicht auf die glorreiche Idee sondern fungiere Quasi als Übersetzer und Vermittler. Happy

Wer weiß, vielleicht hilft es ja jemanden. Und wenn es nicht der Schnee ist, dann vielleicht der etwas andere Umgang mit Brushes. Das ist nämlich die eigentliche Lektion aus dem Tutorial.

Naja wie dem auch sei. Los gehts, lassen wir es schneien.

Für mein Schneebild nehme ich einmal dieses Foto

[Bild: wpMOaPx.jpg]

Damit da in den Hintergrund Schnee kommt, muss ich mir dafür einen eigenen Brush erstellen.

Ich öffne dazu eine neue Datei (Datei –> Neu) in der Größe 500×500 und der Hintergrundfarbe #ffffff.

Dann nehme ich einen harten Pinsel mit der Farbe #000000 und mache zwei Kreise auf meine Grafik. Einen in der Größe 170px und einen in der Größe 50px. Ich setze beide in gegenüberliegende Ecken.

[Bild: OT6cOyZ.png]

Ich markiere meine gesamte Fläche mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug in meiner Werkzeugleiste

[Bild: ttv3hjdf.png]

Wenn alles am Rand blinkt gehe ich auf Bearbeiten –> Pinselvorlage festlegen danach öffnet sich folgendes Fenster und ihr bestätigt einfach mit OK.

[Bild: f6j4a7na.png]

Ihr könnt den Pinsel auch vorher z.B Schnee oder Snow nennen oder Bananenbrot was euch einfach am besten gefällt. Lol muss aber auch nicht sein.

Wenn ihr nun auf eure Bruches geht, findet ihr euren Brush ganz ganz unten als letztes.

[Bild: jet2qzdj.png]

Nun geh ich zurück auf mein Foto. Dort lege ich eine neue leere Ebene auf mein Bild (Ebene –> Neu –> Ebene) und wähle die Farbe #ffffff und klicke meinen Brush an. Ich verkleinere ihn erst mal auf die Größe 235px. Ihr könnt das machen so wie ihr es gerade angenehm findet.

Wenn es das schon wäre, wäre ich erstens nicht ich, und zweitens wäre das kein Tutorial wert. Das würde nämlich so aussehen.

[Bild: gcgbmc2r.png]

Also um es kurz zu machen. Absolut beschissen und nicht wie Schnee. Daher, bevor ich wie bekloppt mit dem Brush Punkte auf mein Bild mache die absoluter Mist sind., öffne ich zuerst mein Pinsel Fenster. Das findet ihr unter Fenster –> Pinsel (im englischen halt Brush, is klar oder) Das Fenster sieht so aus

[Bild: iyxvomd8.png]

Nun geht dort auf Formeigenschaften und stell dort die Werte wie folgt ein.

[Bild: bdbcgdxc.png]

In der Vorschau seht ihr schon wie sich eure Punkte verändern. Sie neigen sich, werden flacher und sehen nicht mehr nur rund aus.

Wenn ihr nun wieder auf eure leere Ebene geht und mit dem Brush über das Bild fahrt (klicken und die Maus gedrückt halten und etwas ziehen) dann sehen eure Punkte schon so aus.

[Bild: qq46ui2y.png]

Nun klickt im Pinselfenster auf Steuerung und klickt dort “beide Achsen” an. und verändert den Wert der Steuerung wie folgt.

[Bild: pcili2ma.png]

Ihr seht in der Vorschau wieder, wie sich euer Brush verändert. Wenn ihr es wieder Testet, sieht es auf eurem Bild so aus.

[Bild: men43jix.png]

Nun geht im Pinselfenster auf Transfer. Dort dann den Deckkraft-Jitter auf 100%. Das ist dafür Verantwortlich, dass manche Punkte nun eine geringere Deckkraft haben als andere. Und damit bekommen eure Flecken unterschiedliche Farbe und es wirkt nicht mehr so einheitlich und mehr wie…naja wie Schnee….mal dicke, mal weniger dicke Flocken.

[Bild: v3bjqycl.png]

Wieder einmal versuchen und es sieht so aus.

[Bild: qwwzqr33.png]

Jetzt mache ich den Pinsel kleiner. Oben im Anzeigenfenster des Brushs so auf eine Größe zwischen 15-20px. Dann gehe ich wieder auf mein Pinselfenster (das ist die ganze Zeit offen) und gehe auf Pinselform. Das ist ganz oben.

Dort stelle ich den Abstand ein.

[Bild: hvku7xg3.png]

Wenn ich es jetzt wieder Teste sieht es schon fast richtig nach Schnee aus. Das kommt dadurch, dass man den großen Punkt den wir ganz am Anfang gemacht haben, deutlicher sieht und den kleinen Punkt nur ganz klitzeklein und eher undeutlich und dennoch nimmt das Auge ihn war und es wirkt dadurch eher wie Schnee. Man sieht etwas am Auge vorbei fliegen. Undeutlich und doch da.

[Bild: p4ioqs3n.png]

So nun geht es an die Perspektive. Schnee ist nicht nur plan einfach runter sondern er “tanzt” quasi auch vor der Kamera. Also es gibt Flocken im Hintergrund und Flocken die näher an der Kamera und damit im Vordergrund des Bildes sind.

Das mach ich dann indem ich zuerst eine Ebene habe mit meinem erstellten und eingestellten Brush in der Größe von 15-20PX. Das kann ruhig viel sein und das ganze Bild bedecken. Achtet auf den Boden. Da bitte keinen Brush hinsetzen. Der Brush ist nun so eingestellt, dass ihr ihn einfach über das Bild ziehen könnt. Ihr müsst nicht einzeln klicken sondern könnt die Maus gedrückt halten und einmal über euer Bild ziehen. Oder mehrmals. Einfach austesten.

[Bild: s2hsrkf5.png]
Dann erstelle ich eine neue leere Ebene (Ebene –> Neu –> Ebene) und stelle meinen Brush nun auf ca 80px und geh damit über das Bild. Aber nicht so oft wie mit dem kleinen Pinsel. Das sind die Flocken die schon näher an der Kamera sind.
[Bild: ne738yf4.png]

Um nun noch mal Flocken zu machen die fast direkt vor der Kamera “tanzen” mache ich wieder eine leere Ebene (Ebene –> Neu –> Ebene) und stelle meinen Pinsel auf 145px und mache wieder ein paar Flocken auf meine Grafik. Ab hier könnt ihr die Flocken auch auf die Person machen.

[Bild: w8gxeobw.png]

Nun ein letztes mal eine neue leere Ebene (Ebene –> Neu –> Ebene) und den Brush auf 300px und wieder vereinzelt Flocken darauf.

[Bild: isp6geko.png]

Da das ganze nun echt wie Flecken aus Photoshop aussieht muss ich das ganze noch mal weicher machen um einen relativ echten Effekt hin zu bekommen.

Klickt nun alle Schneeebenen aus, bis auf die erste, die mit den klitzekleinen Schneeflocken.

[Bild: r6tog7um.png]

Geht nun auf Filter –> Weichzeichnungsfilter –> gaußscher weichzeichnen und stellt euren Weichzeichner auf ca 3,6 (das habe ich jedenfalls) probiert ein wenig rum. Ist der Weichzeichner zu stark, verschwinden eure Flocken. Ist er zu schwach sind sie zu deutlich. Es soll Schnee sein, der eher im Hintergrund liegt, also können sie blass sein.

[Bild: ybndp9bj.png]

Das wiederhole ich nun mit jeder meiner Flockenebenen (außer der letzten obersten mit den großen Flecken) und verringere bei jeder Ebene die Einstellung des Filters und stell sie kleiner.

[Bild: eqzdhpfv.png]

Bei der letzten Flockenebene nutze ich nicht den gaußscher Weichzeichner sondern die Bewegungsunschärfe. Dafür gehen ich wieder auf Filter –> Weichzeichnungsfilter –> Bewegungsunschärfe und stelle dort die Werte wie folgt ein.

[Bild: yw43sq4j.png]

Dadurch sehen die großen Flocken aus, als seinen sie direkt vor der Kamera und würden noch fallen, da es mit dem Filter wirkt als bewegen sie sich.

[Bild: uv5e2hgg.png]

Erst nach der Unschärfe wende ich auch auf der letzten Flockenebene den gaußscher Weichzeichner an.

[Bild: 9cvy9kl6.png]

Ich hab jetzt nur 4 Ebenen mit Schnee, ihr könnt natürlich auch 5 oder 6 nehmen aber mehr würde ich nicht machen, sonst wird der Schnee zu wild.

Und damit sieht euer Bild so aus und es sieht aus als stünde sie im Schnee.

[Bild: w44q4aaa.gif]

Ich finde das super und wie gesagt, im Grunde geht es nicht darum wie man Schnee macht. Das ist natürlich im Winter super, wenn man den Effekt mal haben will. Aber worum es eigentlich geht ist, euch zu zeigen wie man Brushes auch verändern kann indem man das Pinselfenster und seine Möglichkeiten nutzt Happy bleibt nicht bei den festgefahrenen und starren Brushes und denkt euch, …..die passen doch echt überhaupt nicht…..sondern spielt mal rum und schaut was passiert.

Wie immer hoffe ich, dass einige von euch was mitnehmen können und ihr Spaß am probieren habt. Happy


>> Back to Basics