Basics – Das kleine PS Farblexikon

entstanden mit der bezaubernden Hilfe von Jana

Ein kleiner Einblick in die Einstellungsebenen, die alle für ein Coloring wichtig sein können. Einfach versuchen, was die Ebene unterschiedliches können und miteinander mixen, um schöne Colorings hin zu bekommen.

B wie…..
Belichtung
Mit dieser Funktion lassen sich unvorteilhaft belichtete Bilder wieder korrigieren, hier hat man auch die Möglichkeit, nur bestimmte Farbbereiche zu korrigieren, diese kann man mittels Pipette festlegen.
[Bild: z3qrmbbf.png]

C wie…..
Color Lookup
Einstellung für eine einfache Färbung des Bildes, ‘einfaches Coloring’.
[Bild: p2cukn2c.png]

D wie…..
Dynamik
Holt mehr tiefe aus der Farbe. Die Dynamik verstärkt die natürlichen Farben der Bilder.
[Bild: tlvr3xcr.png]

F wie…..
Farbton/Sättigung
[Bild: yfofatxk.png]
Farbton
Verändert die Farbe der kompletten Grafik.
[Bild: be8pz5sk.png]

Sättigung
Macht die Farben kräftig, jedoch mit Vorsicht, denn die Farben werden schnell zu dunkel oder auch zu grell.
[Bild: 5m5czn5o.png]

Helligkeit:
Die Helligkeit bietet die Möglichkeit, die Grafik aufzuhellen oder auch zu verdunkeln.
[Bild: q7n755j7.png]

Farbbalance
Im Dropdown Menü könnt ihr zwischen Tiefen, Lichter und Mitteltönen unterschieden. Danach entscheidet sich, ob ihr die Tiefen – also die dunkleren Bereiche der Grafik -, die Lichter – die helleren Bereiche – oder die Mitteltöne und damit die gesamte Grafik bearbeitet. Diese Ebene ermöglicht euch, eventuelle Farbstiche zu entfernen oder Farben hinzuzufügen.
[Bild: 2rpdg6ai.png]

Fotofilter
Mit dem Fotofilter habt ihr die Möglichkeiten, einen leichten Farbschleier über eure Grafik zu legen. Die Dichte, also die Intensität dieser Farbe, ist dabei eher mit Vorsichtig zu verwenden, da es schnell zu stark wird.
[Bild: yewz76vn.png]

Farbfläche
– Siehe auch Volltonfarbe –
Anders gesagt auch ‘Vollfarbebene’, die euch ermöglicht, eine beliebige Farbe über das gesamte Bild zu legen. Dabei sollte man jedoch bedenken, dass Vollfarbebenen auch schnell aufdringlich sein können, sodass sie am besten bei niedriger Deckkraft oder einer beliebigen, zu der Grafik passenden, Ebeneneinstellung verwendet wird.
[Bild: 9g92uaod.png]

E wie…..
Ebeneneinstellungen
Die Ebeneneinstellungen fallen hier ein wenig raus, da man sie nicht under den Einstellungsebenen findet. Man findet sie am rechten Rand des Arbeitsfensters. Wer dort keine Ebenenansicht hat findet sie unter Fenster –> Ebenen.

[Bild: EK0G5vh.png]

Ich habe schon einmal ein ausführliches 3 Teiliges Tutorial zu den Einstellungsebenen geschrieben, die findet ihr hier

Einstellungsebene1
Einstellungsebene2
Einstellungsebene3

G wie…..
Gradationskurven
Eine weitere Möglichkeit, um beispielsweise das Bild auf eine andere, natürlichere Art aufzuhellen. Die Verstellung der Kurve bietet euch eine genauere Option dafür.
[Bild: hrou8owb.png]

H wie…..
Helligkeit/Kontrast
Die Helligkeit bietet die Möglichkeit, die Grafik aufzuhellen oder auch zu verdunkeln, wogegen der Kontrast gezielt die helleren Bereiche abdunkeln oder die dunkleren aufhellen kann.
Ein Bild ist zu kontrastreich, wenn man bei den hellen Bereichen nur noch weiß erkennt und bei den dunklen nur noch schwarz.
[Bild: 8j2yjekv.png]

K wie…..
Kanalmixer
Über die Kanalmixerkorrektur könnt ihr qualitativ hochwertige Graustufen-, Sepia- und andere getönte Bilder erstellen. Ihr könnt außerdem kreative Farbkorrekturen am Bild vornehmen.
[Bild: ax9yrqpz.png]

S wie…..
Schwellenwert
Ist kacke, lasst es weg.

Selektive Farbkorrektur
Im Dropdown Menü über die Farben könnt ihr verschiedene Farbbereiche auswählen, die ihr dann konkret mit den Reglern verändert könnt. Im roten Farbbereich werden beispielsweise auch nur rote Farben eurer Grafik angesprochen und verändert, ebenso alle anderen Farben. Bei Schwarz verändert ihr die dunklen Bereiche eurer Grafik.
[Bild: yk3w4du3.png]

Schwarzweiß
Erklärt sich eigentlich von selbst. Ihr habt die Möglichkeit, wieder im Dropdown Menü die Helligkeiten der schwarzen und weißen Bereiche zu ändern. Ebenso könnt ihr im Schwarzweißen auch noch Farben mit einbringen.

T wie…..
Tontrennung
Bei dieser Ebene werden im unteren Bereich (ca 2-3) die Farben der Grafik voneinander getrennt. Diese Einstellung ist jedoch eher nicht zu empfehlen.
[Bild: g5sq2vg2.png]

Tonwertkorrektur
Mit den Korrektureinstellungen für „Tonwertkorrektur“ könnt ihr den Tonwertbereich und die Farbbalance eines Bildes ändern, indem ihr die Helligkeitsstufen für Tiefen, Mitteltöne und Lichter des Bildes korrigiert.
[Bild: hvrxshf2.png]

U wie…..
Umkehren
Damit könnt ihr das Bild in den negativen Bereich bringen. Beispiel:

V wie…..
Verlaufsumsetzung/Verlauf
Mithilfe der “Verlaufsumsetzung” fügt ihr einem Bild einen Verlauf hinzu, basierend auf den Tonwerten des Bildes wird der Helligkeitswert des entsprechenden Bildes in Graustufen umgewandelt und die Verlaufsfüllung
den dazugehörigen Graustufenwerten zugeordnet.
Der Unterschied zwischen Verlaufsumsetzung und Verlauf ist, dass die Verlaufsumsetzung starr ist und nur von links nach rechts läuft und beim Verlauf kann man den Winkel des Verlaufs manuell verändern und anpassen.
[Bild: eo777svc.png]

Volltonfarbe
– Siehe auch Farbfläche –
Anders gesagt auch ‘Vollfarbebene’, die dir ermöglicht, eine beliebige Farbe über das gesamte Bild zu legen. Dabei sollte man jedoch bedenken, dass Vollfarbebenen auch schnell aufdringlich sein können, sodass sie am besten bei niederiger Deckkraft oder einer beliebigen, zu der Grafik passenden, Ebeneneinstellung verwendet wird.


>> Back to Basics