Basics – Effekte bei Schriftsetzung

Ganz vorne weg. Ich hab die Beschriftung der Gifs verkackt Lol also stört euch nicht daran. Es steht überall “Schatten” darauf, gemeint is der Effekt der jeweils erklärt wird. Ich hoffe ihr verzeiht mir das. Es ist mir zu spät aufgefallen Happy

Schrift ist so ein allseits verhasstes Thema und die wenigstens mögen Schrift wirklich gerne.

Zitat:ACHTUNG: SCHRIFTEFFEKTE SEHEN SUPER AUS BEI DEM MAINTEXT!!!! BITTE WENDET SIE NICHT AUF DEM SUBTEXT AN!!! DER IST ZU KLEIN UND WIRD DAMIT NUR VERZERRT UND UNDEUTLICH UND DAS WIRKT UNSAUBER UND UNSCHÖN!!!!

Schrift is auch tricky und nicht so einfach es spannend zu gestallten. Für die Textgestalltung gibt es ein Fenster das dabei euer bester Freund sein wird. Und zwar der Ebenenstil.

[Bild: PGUgbeS.png]

Um das Fenster zu öffnen habt ihr zwei Möglichkeiten. Erstens könnt ihr doppelt auf die Textebene klicken und es wird sich automatisch öffnen.

[Bild: LPzeQvZ.png]

oder ihr könnt über den Menüpunkt Ebene –> Ebenenstil –> Fülloptionen gehen und damit das Fenster öffnen. Damit seit ihr auf der Startseite genau so wie wenn ihr doppelt rein klicken würdet.

[Bild: DhqmVw0.png]

Jeden Effekt den ihr bei Schrift haben wollt, könnt ihr über dieses Fenster erreichen. Um die schönsten Effekte zu erzielen sollte man die Funktionen der Ebenenstile kennen daher geh ich mal die interessanten Punkte durch.

Sollten euch in der Liste auf der linken Seite fehlen, könnt ihr sie einblenden indem ihr unten in der Fußleiste auf das “fx” klickt und “Alle Effekte einblenden” auswählt Happy

[Bild: c9Xvozu.png]

So nun geht es los. Diesmal geh ich von unten nach oben Lol

DIE EFFEKTE

Das jeweilige Bearbeitungsfenster findet ihr indem ihr auf das jeweilige Wort klickt, es geht nicht darum den Harken zu setzen sondern auch das Wort zu markieren. Dann gelangt ihr zu den jeweiligen Einstellungen. Happy

Schlagschatten

[Bild: AxefCJa.png]

 

Zitat:Fügt einen Schatten hinzu, der hinter dem Inhalt auf die Ebene fällt. Quelle: https://helpx.adobe.com

Das hört sich so nett an, aber eigentlich ist es sehr viel mehr. Klar es ist “nur” ein Schatten aber auch mit einem Schatten kann man unheimlich viel machen. Wichtig hierbei sind die Einstellungen:

Füllmethode, Abstand, Überfüllung, Größe.

Mit der Deckkraft und dem Winkel könnt ihr spielen um zu schauen was am besten aussieht

[Bild: 4grOUTm.png]

Man kann den Schatten etwas weiter weg von der Schrift legen, so das es aussieht als wenn eine Lampe darauf scheint und an die dahinter liegende Wand einen Schatten wirft.

Das hier sind für diesen Effekt die Einstellungen

[Bild: KiJBzBl.png]

Im Moment sieht man den Schlagschatten sehr deutlich, da der Hintergrund Unifarben ist und recht dunkel. In einer Grafik würde man den Schatten auch wahrnehmen aber weniger. Die Füllmethode “Weiches Licht” sagt aus, dass der Hintergrund dahinter dunkler wird (durch die schwarze Farbe). Es kann für das Auge an sich aber erst mal fast unsichtbar scheinen. Man sieht es nur wenn man den Effekt an und ausklickt.

[Bild: gBzYjbK.gif]

Jetzt bloß nicht denken “ach das is so wenig, dass sieht man eh nicht, dann kann ich es ja auch weg lassen” genau solche Kleinigkeiten sind es dann die am Ende eine Grafik spannend gestallten. Das Auge erfasst das ganze Bild und eine Kleinigkeit mag auf den ersten Blick unwichtig sein, trägt am Ende aber zu gesamten Stimmung der Grafik bei.

Ihr könnt euren Schlagschatten aber auch hart und deutlich gestallten und ihn näher an die Schrift heran holen.

[Bild: 6kBWCet.png]

Hierbei ist es wichtig den Abstand von Schatten zur Font zu verringern. Holt ihn näher heran. So als wenn die Wand dahinter sehr viel näher an der Schrift wäre und nicht so weit weg.

Wenn ihr einen harten Schlagschatten haben wollt, der nicht so einen weichen und soften Effekt hat, dann muss die Überfüllung immer auf 100% stehen. Je härter die Überfüllung um so härter der Schatten. Auch die Deckkraft muss auf 100% sein und der Füllmodus muss auf Normal stehen.

Vermeidet eine große Größe des Schalgschattens. Wie ihr seht hab ich hier die Größe von 1px, kleiner geht es nicht mehr und er wirkt bei der Großen Schrift schon sehr groß. Wenn ihr da eine Größe von 4 oder 6 nehmt is das massiv groß und sieht nichts mehr aus. Schaut da sehr genau hin, welche Font ihr habt und wie groß der Text in der Grafik ist.

Damit ist gewährleistet, dass der Schatten sehr klar und gut sichtbar ist. Diese drei Einstellungen verhelfen bei anderer Einstellung den Schatten dazu, dass er soft und verschwommen wirkt und wie von einer Lampe geworfen.

Das hier wären die Einstellungen zu diesem Effekt.

[Bild: W9243BH.png]

Diesen Effekt sieht man innerhalb einer Grafik schon viel deutlicher.

[Bild: 5KPFxjY.gif]

Je nach Grafik kann und sollte man natürlich die Farbe des Schlagschattens dann anpassen. Rein weiß oder schwarz kann gut aussehen wenn es zur Grafik passt, eine andere Farbe aus der Grafik heraus is aber auch schon wieder spannender als das 0815 Standartprogramm.

[Bild: 1SZF7k8.gif]

 

Schein nach außen

[Bild: kPCSSYy.png]

 

Zitat:Fügt einen Schein hinzu, der von den äußeren Kanten des Ebeneninhalts aus strahlt. Quelle: https://helpx.adobe.com

Wenn man diesen Effekt anklickt ist das hier die Basic Einstellung

[Bild: nj8wOQ2.png]

Wie ihr seht gibt es der Font einen sehr verschwommenen und sanften Effekt. Das sieht ganz nice aus in einer verträumten und romanischen Grafik.

Ihr könnt den Effekt ein kleines bisschen deutlicher gestallten, indem ihr die Deckkraft auf 100% stellt

[Bild: HUXaGMW.png]

Ihr habt auch die Möglichkeit die Technik von Weicher auf Präziser stellen damit der Effekt noch mal deutlicher raus kommt.

[Bild: wEbXdA1.png]

In einer Grafik müsst ihr aufpassen. Habt ihr eine dunkle Grafik sieht man den hellen Schein nach außen doch noch deutlich

[Bild: V3UR7Ie.gif]

In einer hellen Grafik schon sehr viel schlechter.

[Bild: BFaf2SO.gif]

Auch hier könnt ihr in dem Fenster die Farbe oder sogar den Verlauf eures Scheines verändern.

[Bild: yBo7Wcv.png]

Somit ist er dann in der Grafik schon besser auszumachen. Da solltet ihr allerdings vorsichtig mit umgehen, da der Effekt irgendwann kippt und unschön wird, wenn es zu sehr verändert wird.

[Bild: IRbRdbH.gif]

 

Musterüberlagerung

[Bild: mXoYCmE.png]

 

Zitat:Füllt den Ebeneninhalt mit einem Muster.
Quelle: https://helpx.adobe.com

Die Musterüberlagerung is echt spannend. Da habt ihr sehr viele Möglichkeiten. Die Muster haben das Dateiformat .pat. Diese könnt ihr bei DeviantArt runter laden. Ich geb immer “Photoshop pat” ein und dann kommt diese Liste hier. Ich hab euch hierauch schon mal ein paar zusammen gepackt.

Ihr könnt sie laden indem ihr auf die Musterüberlagerung geht, dann dort neben dem Muster auf den Dropdown Pfeil und dort auf das Einstellungsrädchen. Dort wählt den Punkt “Muster laden” und dann könnt ihr euch eure pat Dateien aussuchen und dort hinein laden.

[Bild: UUonkWH.png]

Eure geladeneren Muster findet ihr dann im wieder im Musterfenster

[Bild: aUDnYKa.png]

Wenn ihr euch da ein Muster wählt wird eure Font dieses Muster bekommen. Die Einstellung Skallieren entscheidet am Ende über die Größe eures Musters.

[Bild: RYqZKpD.png]

Bei einer kleinen Einstellung um die 2-3px habt ihr das Muster in klein. Je nach Muster sieht es aus wie Punkte. Das kann aber oft sehr viel schöner sein wenn das Muster klein bleibt. Das kommt aber auf die Grafik und die Font an.

klein
[Bild: VaJdsBJ.png]

 

größer
[Bild: QFHwACd.png]

Ihr könnt jedes Muster verwenden das euch zur verfügung steht. Wenn ihr jetzt aber eure Font in einem schönen Farbton gestaltet habt und dann ein Muster darüber packt, dass dann weiß oder grün oder gelb ist, dann ist eure ganze Farbe dahin. Daher könnt über die Füllmethode genau wie bei Texturen und Co die Einstellung ändern. z.B bei einem weißen Muster auf multiplizieren, so das der Weißanteil unsichtbar wird. Bei einem schwarzen Muster auf negativ multiplizieren usw usw

[Bild: nMXndIP.png]

 

[Bild: K0apjoM.png]

So könnt ihr eure Farbe behalten und gleichzeitig ein Muster nutzen.

Verlaufsüberlagerung

[Bild: t8pwzpy.png]

 

Zitat:Füllt den Ebeneninhalt mit einem Verlauf.
Quelle: https://helpx.adobe.com

Einen Verlauf kennen viele ja schon aus dem Coloring. Hier ist es im Grunde das selbe nur das es eben nur auf die Schrift angewendet wird.

Photoshop hält schon Verläufe als Standart bereit aber auch hier könnt ihr euch andere hochladen. Diese findet ihr auch bei DeviantArt. Verläufte haben den Dateityp .grd. Ich suche immer nach “Photoshop grd” und bekomme eine solche Liste. Ich hab euch hier schon mal ein paar zusammen gepackt.

Ihr könnt genau wie beim Muster die Verläufe laden indem ihr auf das Verlaufsfenster geht, dort den Dropdownpfeil neben den Verläufen anklickt. Dort könnt ihr über das Einstellungsrädchen wieder “Verläufe laden” anklicken und eure Dateien hochladen.

[Bild: F2GPe7T.png]

Wie auch bei den anderen Effekten findet ihr eure geladenen Verläufen in dem Verlaufsfenster

[Bild: WfqgN6z.png]

Je nach Verlauf und je nach Füllmethode bekommt eure Schrift nun einen Verlauf.

[Bild: vlQt3Xn.png]

[Bild: ksyi5PI.png]

Wenn ihr eure Füllmethode auf Normal stellt und die Deckkraft auf 100% stellt, hat eure Schrift die Farbe eures Verlaufs.

[Bild: C15WWVj.png]

[Bild: zL8qfz1.png]

Als Beispiel nehme ich einmal einen deutlichen Verlauf damit man es sieht.

[Bild: LZ8Re0k.gif]

In der Regel is ein Verlauf von schwarz zu weiß schon ausreichend aber es gibt so viele tolle Verläufe, da kann man einfach mal rumspielen. Aber auch hier gilt das selbe wie bei einem Schlagschatten. Auch wenn der Effekt nicht so deutlich ist, bringt er doch in der Grafik viel positives.

[Bild: GCZIRzx.gif]

 

Farbüberlagerung

 

Zitat:Füllt den Ebeneninhalt mit einer Farbe.
Quelle: https://helpx.adobe.com

Die Farbüberlagerung ist eine Möglichkeit die Font einzufärben. Meistens nutzt man es nicht, da man der Font die Farbe über das Textwerkzeug gibt oder ebene mit Muster oder Verlauf noch mal steuert. Selten stellt man die Farbe über die Farbüberlagerung ein. Aber man könnte es wenn man wollte.

Man wählt einfach im Fenster eine Farbe aus und fertig. Auch da gibt es die Füllmethode wie überall und ihr könnt damit noch mal rumspielen.

Die Funktion is da aber meist eher uninteressant.

Glanz

 

Zitat:Wendet einen Schatten nach innen an, der eine glänzende Oberfläche bewirkt.
Quelle: https://helpx.adobe.com

Glanz is so eine Funktion die nur richtig gut im Zusammenspiel mit anderen wirkt. Daher sieht es alleine erst mal nur so aus wie eine Verlaufsüberlagerung.

Ihr könnt einstellen wo der Glanz angewendet werden soll.

[Bild: r5d8B2E.png]

Wie gesagt sieht es alleine noch sehr unspektakulär aus aber später im Zusammenspiel wird auch dieser kleine Effekt interessant.

[Bild: 1Ak63xJ.png]

 

Schein nach innen

[Bild: i0Wge8e.png]

 

Zitat:Fügt einen Schein hinzu, der von den inneren Kanten des Ebeneninhalts aus strahlt. Quelle: https://helpx.adobe.com

Der Schein nach innen ist ähnlich wie der Schein nach außen. Es gibt der Schrift einen leichten verschwommenen und verträumten Effekt. Wenn ihr es anklickt habt ihr eine Basic Einstellung

[Bild: u4M1sQ8.png]

Da ist der Effekt noch sehr zart und klein. Wenn ihr die Deckkraft auf 100% stellt wird der Effekt schon deutlicher

[Bild: Z873BNK.png]

 

[Bild: f0toorT.png]

Hier könnt ihr genau wie beim Schein nach außen auch die Technik von Weicher auf Präzise stellen um den Effekt noch verdeutlichen.

[Bild: RyCguGn.png]

[Bild: FvK8GvZ.png]

Je nach Grafik und Farbe müsst ihr ihr darauf achten ob der Effekt passt oder nicht. Bei einem hellen Schein kann die Schrift schnell untergehen

[Bild: rZZw2cc.gif]

Wenn ihr sie dagegen zu dunkel oder in einer unpassenden Farbe macht, stört es die Grafik auch

[Bild: su1uPhl.gif]

Daher setzt den Effekt nur vorsichtig ein.

Schatten nach innen

[Bild: 8wA022P.png]

Der Schatten nach innen ist im Grunde wie der Schatten nach außen. Nur das der Schatten in dem Wort erscheint statt hinter dem Wort.

Hier könnt ihr es gut sehen.

[Bild: lUkp06z.png]

Die Einstellung hier ist folgende

[Bild: T4vP0Q6.png]

Auch hier könnt ihr die Deckkraft, die Farbe, den Abstand und Co verändern genau wie beim Schein nach außen. Da könnt ihr also kreativ sein und einfach mal rum spielen.

Kontur

[Bild: wdKaRcm.png]

 

Zitat:Umrandet das Objekt in der aktuellen Ebene mit Farbe, einem Verlauf oder einem Muster. Dies ist besonders sinnvoll bei Formen mit harten Kanten, z. B. Text.
Quelle: https://helpx.adobe.com

Kontur ist ein netter Effekt den man aber wie immer mit Vorsicht einsetzen sollte. Anders wie beim harten Schlagschatten bekommt das ganze Wort eine gleichmäßige Kontur.

[Bild: G6uvcio.png]

Wichtig ist hier genau wie beim Schlagschatten dann die Größe der Kontur. Hier in dem Beispiel habe ich eine Kontur von 4px. Das ist bei einer Großen Schrift noch ok. Bei einer Signatur oder Icons kann man die Schrift nicht mehr lesen, wenn die Kontur auf 4px steht. Da solltet ihr immer auf eure Grafik achten und nicht immer die selbe Einstellung nutzen.

Je nach Grafik solltet ihr die Farbe eurer Kontur anpassen. In einer hellen Grafik sieht man oft eine weiße Kontur sehr schlecht.

[Bild: HNz9E7R.gif]

Da ist eine andere Farbe oft Hilfreich. Aber auch da passt auf, ist die Kontur zu stark wirkt es nicht immer gut.

[Bild: FKY1fbB.gif]

 

Abgeflachte Kanten und Relief

[Bild: 5jmjLon.png]

Diese Funktion bringt echt Bewegung in eure Schrift. Ich mag den Effekt sehr und das kann echt hübsch und plastisch aussehen.

Diese Funktion hat noch zwei Unterkategorien Kontur und Struktur. Damit hat man noch einmal mehr Möglichkeiten die Schrift zu bearbeiten.

Geht man einfach auf die Hauptkarte abgeflachte Kanten und Relief sieht die Basiseinstellung so aus

[Bild: fGvoErZ.png]

Wie ihr seht sieht die Schrift direkt abgerundet aus und bekommt einen leichten 3D Effekt. Sie wirkt sehr viel plastischer als eine normale Font.

Diesen Effekt kann man och verstärken. Einmal indem ich die Einstellungen auf der Hauptkarte ändere aber vor allem auch wenn man auf die Kategorie “Kontur” geht

[Bild: 0WerAsz.png]

Dort kann ich verschiedene Konturen wählen die jede einen anderen Effekt bringt. z.B. diese hier

[Bild: oVazK8s.png]

damit sieht die Schrift so aus als hätte man die Schrift mit einem Finger in den Schnee geschrieben. Es wirkt als habe sie einen hohen Rand und wäre in der Mitte tiefer.

[Bild: zZORuye.png]

Mit dieser Einstellung

[Bild: I6Bh0h2.png]

Wirkt die Font eher unstrukturiert. Manche Bereiche wirken erhaben, andere vertieft.

[Bild: JXMSHyk.png]

Das gibt Fonts einen sehr schönen Effekt. Hier ist es ganz cool wenn man diesen Effekt mit dem Effekt Glanz kombiniert, so wirkt die Font nicht nur erhaben sondern auch manche Stellen dann wie glänzend.

[Bild: V04FDlt.png]

Bei der Kategorie Struktur gibt man der Font noch mal ein kleines Muster. Photoshop greift genau wie bei der Musterüberlagerung auf die Muster zurück die geladen sind. Allerdings ohne Farbe sondern nur als Muster in der Schrift. Ebene als Struktur. Die Muster hier werden allerdings nur in schwarzweiß verwendet und nur die Kanten und nicht das ganze Muster.

[Bild: LRX4fuI.png]

Das ergibt einen leichten Struktureffekt. (hier in Verbindung mit Kontur)

[Bild: CizbYBn.png]

Auch in einer Grafik wirkt der Effekt ganz hübsch und hebt die Font hervor.

[Bild: rY8nulM.gif]

 

Zitat:ACHTUNG: Es gilt hier. Ein Effekt is ganz nett und je nach Grafik reicht auch einer. Aber in der Regel mischt man 3-5 miteinander um die Schrift schön zu gestallten.

 

EBENENEINSTELLUNGEN

Ja auch mit der Ebeneneinstellung kann man noch mal einiges machen. Bei dem Fenster “Ebenen” findet ihr zwei Regler. Deckkraft und Fläche

[Bild: RCS3aGP.png]

Hier zeig ich noch mal was beide

Deckkraft: Die Deckkraft regelt die Deckkraft der Gesamten Ebene. Setze ich die Deckkraft herunter wird der Hintergrund dahinter sichtbar.

Hier hab ich die Deckkraft von 50%

[Bild: FJXgSDt.png]

[Bild: ayFruXt.gif]

Fläche: Bei der Fläche werden die Effekte bei behalten und nur die Font selbst unsichtbar. z.B. hab ich eine Kontur verschwindet die Farbe der Schrift und nur die Kontur bleibt über

[Bild: 5xu3GNG.png]

Hier hab ich einen anderen Effekt aber auch die Fläche auf 0% gestellt. Dadurch wirkt die Schrift fast wie unsichtbar.

[Bild: Dw5lkfr.gif]

 

FONTSTILE

@Ales hat hier schon mal ein schönes Tutorial zu dem Thema geschrieben. Da es aber irgendwie dazu gehört wollte ich es noch mal aufschreiben.


Der ein oder andere hat es sicher schon gehört, die ganzen Effekte gibt es schon von anderen Usern fertig zum download. Nicht einzeln sondern gemischt. Diese Dateien haben das Format .asl

Ich hab euch hier mal einen Ordner mit ein paar Styles gepackt. Und ihr findet sie auch bei DeviantArt. Die findet ihr wenn ihr Styles sucht.

Diese Styles könnt ihr wie Muster oder Verläufe in Photoshop laden. Dazu geht ihr diesmal auf den Überbegrif Stile und wählt da das Einstellungsrädchen um dort den Punkt Stile Laden auswählt. Dann könnt ihr die .asl Dateien einfach hochladen.

[Bild: xiVNY7e.png]

Auch hier findet ihr dann die geladenen Dateien im Stilfenster.

[Bild: ZQK0UC2.png]

Das hier ist nun ganz einfach. Habt ihr eure Font, geht einfach auf das Stil Fenster und klickt einen der Stile an. Je nach Einstellungen verändert sich die Schrift.

Mit einem Klick habt ihr so viele unterschiedliche Möglichkeiten für eure Schriften

[Bild: BSBC6Le.png]

[Bild: T4vs6DF.png]

[Bild: 53nv4xa.png]

Wenn ihr nun bei den fertigen Styles gerne wissen möchtet was es für Effekte sind, seht ihr das in eurem Ebenenfenster

[Bild: Bxgoaml.png]

Wenn ihr doppelt auf die Ebene klickt öffnet sich wieder das Ebenenstil-Fenster und ihr könnt die einzelnen Effekte die genutzt wurden anschauen und dort die Einstellungen finden.

Solltet ihr diese Liste nicht sehen. Könnt ihr in der Ebene auf den kleinen Dropdownpfeil rechts klicken und dann öffnet sich diese Liste.

[Bild: gaLGWJR.png]

 

EBENENSTIL KOPIEREN UND EINFÜGEN

Manchmal hat man einen Ebenenstil gefunden der die Schrift super ausschauen lässt. Und man mag aber nicht jedes mal durch die ganzen Ebenen klicken um raus zu finden welche Effekte da genutzt werden.

Daher kann man in einer PSD Datei ganz einfach auf die Text-Ebene gehen, mit rechts auf die Ebene klicken und “Ebenenstil kopieren” aussuchen.

[Bild: Uy3DFaZ.png]

Man kann den Ebenenstil in der gleichen Grafik einfügen oder in einer andren Grafik. Das funktioniert auch. Also einfach auf eine andere Textebenen gehen, wieder mit rechts auf die Ebene klicken und “Ebenenstil einfügen” auswählen.

[Bild: BEsRV2e.png]

 

EINSATZMÖGLICHKEITEN

Puuhhh bald geschafft Lol versprochen.

Das ganze was ich jetzt hier beschrieben habe, ist nicht nur für Schriften geeignet. Es geht dabei um den Ebenenstil. Sprich die Effekte werden auf die Ebene angewandt.

Dabei ist es egal ob die Ebene ein Text ist

[Bild: T4vs6DF.png]

Eine Form

[Bild: NgGcNVz.png]

Eine Person

[Bild: xe5ZDLC.png]

Oder etwas anderes. Da könnt ihr euch kreativ austoben. Happy

ZEICHEN UND ABSATZ

Nicht nur die Texteffekte gehören mit zur Textgestalltung. Auch die Ausrichtung der Textzeichen selbst.

Dafür gibt es zwei Bearbeitungsfenster “Zeichen” und “Absatz” mit denen ihr euren Text noch mal beeinflussen könnt.

Beide Finester findet ihr unter dem Menüpunkt Fenster –> Zeichen oder Fenster –> Absatz.

[Bild: UaejeV3.png]

[Bild: b9sxviK.png]

 

Zeichen

Im Fenster Zeichen könnt ihr einstellen die üblichen Verdächtigen wie Fett, Kursiv, Capslock aber auch den Zeichen und den Zeilenabstand eurer Wörter und Buchstaben zueinander.

gerade bei Subtext ist das oft ganz schön, wenn ihr den Zeichenabstand auf 200-300 vergrößert

[Bild: smPFgWk.png]

dann sieht der text nämlich nicht mehr so

[Bild: 2wOkSta.png]

aus sondern so

[Bild: HIBjRkT.png]

Den Zeilenabstand könnt ihr hier verändern

[Bild: mTfvd7W.png]

Für viele is das nun ein Rätsel, da sie doch den Text immer untereinander in einzelnen Ebene schreiben und zusammen schieben. Lol ja meine Lieben, dass is mehr Arbeit als sein muss.

Wenn ihr Text gestalltet. Nehmt euch das Textwerkzeug und haltet die linke Maustaste gedrückt. Geht dann auf eure Grafik und zieht einen Kasten auf eure Grafik. Der Kasten ist gestrichelt und hat überall Ankerpunkten.

[Bild: ciZoYPo.png]

Darin könnt ihr nun euren Text schreiben. Verschwindet der Text ist die Textgröße zu groß für den Kasten. Macht zuerst die Font kleiner oder den Kasten Höher und Breiter. Dann erscheint euer Text wieder.

Wenn ihr nun viel Text habt, erscheint er automatisch in dem eingestellten Zeilenabstand zueinander

[Bild: aZwbOGS.png]

Da würde ich einfach mal empfehlen einfach die Buttons anzuklicken und zu schauen was passiert.

Absatz

 

[Bild: b9sxviK.png]

Auch die Absätze sind nur wirklich möglich wenn ihr einen solchen Textkasten habt. Denn die Absatzeinstellung wird nur innerhalb des Rahmens wirksam.

Dort könnt ihr einstellen ob Linksbündig, Rechtsbündig, Blocksatz, Zentriert usw usw

[Bild: aZwbOGS.png]

[Bild: 0d0zxW6.png]

[Bild: wPl33ym.png]

Wenn ihr den Kasten verkleinern wollt, wird sich der Text anpassen. Klickt einfach nur auf den Text und es erscheinend die Ankerpunkte, mit deren Hilfe könnt ihr den Text groß oder klein ziehen

[Bild: 0oNVbJU.png]

Dabei werden die Wörter automatisch getrennt mit Bindestrich und untereinander geschrieben.

DAS ENDE

Ich hoffe ihr hattet etwas Spaß und ich hoffe ihr könnt einiges für eure Textgestaltung mit nehmen. Bei der Gestaltung von Text gilt das selbe wie bei Grafiken im allgemeinen. Seit mutig, wagt etwas, seit kreativ und habt keine falsche Scheu. Das beißt alles nicht. Selbst wenn es doof aussieht wisst ihr es danach und macht es beim nächsten mal besser. Ohne Versagen kein Fortschritt oder wie war das? Also macht euch nicht ins Hemd, haut in die Tasten und tobt euch aus HappyLovestruck


>> Back to Basics