Basics – Verwenden von Einstellungsebenen Teil 3

Waaaaaa Teil 3. Ich versuche euch hier noch mal 3 Einstellungsebenen näher zu bringen und ich denke das wird auch das letzte dazu sein. Denn der Rest ist einfach nur ein Versuch. Ihr müsst da rum probieren.

So. In dem Tutorial versuch ich euch noch mal die Ebenen Kanalmixer, Tonwertkorrektur,  Verlaufsumsetzung und am Ende noch mal den allgemeinen Umgang mit Ebenenmasken beim Coloring. 

puhh hört sich viel an is aber nicht so schlimm  Happy

Fangen wir mal an

1. Kanalmixer
Den Kanalmixer nutze ich nicht so oft aber er kann auch ganz nette Farben erzeugen.
Ihr findet ihn unter 

EBENE –> NEUE EINSTELLUNGSEBENE –> KANALMIXER

Es öffnet sich dieses Fenster

[Bild: joaigcn4.png]

Wenn ihr bei Ausgangskanal den Dropdownpfeil anklickt könnt ihr zwischen rot, grün und blau wählen

[Bild: kw8qbft3.png]

Je nachdem bei welcher Farbe ihr seit, steht diese Farbe auf 100% und die beiden anderen Farben auf 0%

Beim Kanalmixer müsst ihr sehr vorsichtig sein. Nicht so viel an Veränderung. 

 
Wenn ihr eine Grafik habt wie z.B. diese hier

[Bild: mwmiet5p.png]

Und dann den roten Kanalmixer verschiebt dann maximal auf + oder – 10 % mehr würde nicht gut wirken.

Hier hab ich mal an der Einstellung gespielt aber wie gesagt +10 oder -10 mehr nicht. Und das gibt nen ganz leichten Effekt. Mehr braucht ihr in einem gesamt Coloring auch nicht, da ihr ja noch andere Ebene haben werdet.

[Bild: 8o59qbxq.png]

Wenn ihr zu viel am Kanalmixer spielt, dann sieht es am Ende vielleicht so aus

[Bild: hcb89m7k.png]

Lol Lol  Nicht gut. Also da wirklich nur minimal verändern.

Ihr könnt auch in einer Kanalmixerebene alle drei Farben verändern. Wenn ihr bei Rot fertig seit dann zu grün oder blau wechseln.

[Bild: bulrpgdc.png]

Bei dieser Signatur hab ich an allen drei Farben etwas rumgespielt. Die Einstellung war.

Rot +117 / 0 / 0 / Konstante 0
Grün +5 / +113 / -7 Konstante -3
Blau 0 / -9 / +111 Konstante 16

Wie ihr seht hab ich bei jeder Farbe die Farbe die angesprochen war erhöht und nicht verringert. Also bei Rot war das rot auf 117 bei grün das grün auf 113 usw usw. 

Die Grafik hat jetzt als Farbe nur eine Kanalmixer Ebene mehr nicht. Und es sieht im Vergleich zum Original ohne Farbe schon ganz schick aus. Man kann also sehr gut einen Kanalmixer als Coloring einsetzen und ihn dann später z.B. durch eine Dynamikebene oder eine Farbkorrektur leicht verstärken und mehr Kontrast reinbringen. Mehr muss nicht wenn man nicht will  Happy schlicht ist manchmal auch gut.

[Bild: fdk3bmxj.gif]

Noch mal als kurze Auffrischung. VORSICHTIG MIT DEM KANALMIXER UMGEHEN!!! Hier ist weniger manchmal mehr.  Happy

2. Tonwertkorrektur
Die Tonwerktkorrektur könnt ihr nutzen um euren Farben ein wenig mehr Tiefe zu geben bzw die Farben ein wenig zu verändern.

Ihr findet die Tonwertkorrekur unter

EBENE –> NEUE EINSTELLUNGSEBENE –> TONWERTKORRTUR

Zuerst öffnet sich dieses Fenster

[Bild: omkyqrgt.png]

Wenn ich bei der Farbe RGB den Dropdownpfeil klickt habt ihr die Möglichkeit zwischen RGB, Rot; Grün und Blau zu wählen.

[Bild: dhvkdwra.png]

Ihr könnt die Werte verändern. indem ihr entweder unten in die Kästchen geht und  dort direkt einen Wert eintragt (z.B. wenn ihr feste Werte aus einem Tutorial habt) oder ihr schieb die Regler und schaut was sich auf eurer Grafik tut.

[Bild: cvlckbr7.png]

Hier gilt das selbe wie für den Kanalmixer VORSICHTIG EINSETZEN. Und nicht so viel dran spielen sonst sieht es seltsam aus. 

Hier ist es wie bei allen anderen Ebenen. Ihr könnt mehrere Farben gleichzeitig verändern ohne das ihr für jede Farbe eine extra Ebene braucht.

Wenn ihr an dem ganz schwarzen Pfeil links schiebt wird eure Grafik ein wenig dunkler. Es verstärkt die schwarzen Bereiche. Wenn ihr an dem Pfeil rechts schiebt wird die Grafik etwas heller und es verstärkt die Weißbereiche. Der Mittage Pfeil sorgt ein wenig für Farbveränderung.

Je nach Grafik müsst ihr rum probieren, welche Einstellung zu euren Bildern passt.

Auch hier hab ich mit nur einer Ebene einen schönen Effekt hinbekommen.

[Bild: borb9qdi.png]

Ändert da bei den Einstellungen nur wenig. 

Im Vorher/Nachher Vergleich sieht man das auch sehr schön

[Bild: pbzmuujv.gif]

Man sieht deutlich eine viel kräftigere Farbe.
Meine Einstellungen waren

RGB Unverändert
Rot 0 / 0,67 / 255 Tonwerttumfang unverändert
Grün 19 / 0,85 / 252 Tonwertumfang unverändert
Blau 24 / 1,43 / 218 Tonwertumfang unverändert

Ihr seht also auch mit einer Tonwertkorrektur kann man, wenn man vorsichtig ist, einen großen Effekt erzielen. Aber wie gesagt Vorsicht sonst sieht es am Ende so aus
Lol Lol

[Bild: v44qxywx.png]

3. Verlaufsumsetzung
So. Im Grunde die letzte Einstellungesehene. Dazu zeige ich euch die Verlaufsumsetzung.
Ihr findet sie unter 

EBENE –> NEUE EINSTELLUNGSEBENE –> VERLAUFSUMSETZUNG

Zuerst seht ihr dieses Fenster

[Bild: fqm3yhal.png]
 
Wenn ihr eure Grafik anseht, ist diese nun erst mal schwarz/weiß

[Bild: ofk56zhr.png]

Also auch eine schöne Möglichkeit um eine Grafik s/w zu machen ohne Großen Aufwand.  Happy

Ich will ja aber nix s/w sondern was buntes und dazu kann man nun in den Verlauf klicken und eine andere Verlaufsumsetzung anwählen.

Klickt also doppelt in den Verlauf hinein 

[Bild: aavi4m4r.png]

und es öffnet sich dieses Fenster

[Bild: djdr6rv4.png]

Ihr könnt jetzt da schon einen Verlauf wählen oder ihr fügt noch Verläufe hinzu. Das könnt ihr indem ihr oben auf das kleine Zahnrädchen klickt

RÄDCHEN

und dann öffnet sich dieses Fenster

[Bild: nc28vfu3.png]

Da könnt ihr euch jetzt was aussuchen. Ich hab mal Pastell genommen. Ihr werdet dann gefragt ob Verläufe ersetzen oder Anhängen. Ich nehme immer Anhängen, dann bleiben nämlich die alten erhalten.

Die neuen Verläufe seht ihr dann im Fenster

[Bild: bdfce8da.png]

Klickt jetzt einfach irgendeinen farbigen Verlauf an und seht wie es eure Grafik verändert.

Ich hab mal einen Verlauf von Orange zu Violett genommen. So wirkt es etwas strange 

[Bild: 97upsqa2.png]

Ihr könnt jetzt aber z.B an der Deckkraft oder auch der Ebeneeinstellung spielen und das verändert auch eure Grafik. Ich hab das ganze auf Negativ Multiplizieren gestellt und das sieht so aus.

[Bild: eslqr9ns.gif]

Ihr könnt also die Deckkraft und die Ebeneneinstellung verändern und dann noch andere Ebene dazu legen so das der Verlauf eure Grafik unterstreicht. Das ist keine Ebene zur alleinigen Nutzung. Da musst ihr noch was anderes dazu machen. Denn nur ein Verlauf wirkt ein wenig blass. 

4.Ebenenmasken beim Coloring
Letzter Tipp für ein Coloring aber ein sehr wichtiger wie ich finde. 

EBENENMASKEN

Ganz wichtig für ein Coloring. Denn nicht jede Ebene wirkt bei jeder Grafik. Daher muss man auch mal was wegnehmen können.

Wenn ich ein Coloring habe wie z.B. dieses hier

[Bild: ok8bhh7e.png]

Kann es sein, dass es im Hintergrund super passt aber die Person z.B. nicht gut unterstreicht. Dann nicht einfach ein neues Coloring ausprobieren oder es so lassen sondern einmal bei den Ebene schauen, was hat die Person so rot gemacht.

Das müsste euch ja auffallen beim erstellen. Irgendwann kommt eine Ebene, die alles super macht, nur einen Bereich in der Grafik nicht.

Dann gebe ich dieser Ebene eine Ebenenmaske und nehme nur bei dieser Ebene das Coloring über der Person weg. Das kann schon bei einer Ebene langen oder bei mehreren wie hier 

[Bild: 5jspq2ta.png]

Und manchmal sollte man das Coloring in einen Ordner packen und dem ganzen Ordner eine Ebenemaske geben und dann die Farbe komplett über der Person oder dem Rand wegnehmen. 

Hier hab ich das Coloring nur über der Person weggenommen.

[Bild: vincjjwf.png]

Diese Technik wende ich z.B auch bei einer Vollfarbebene an. Dann ist die Ebene nur im Hintergrund und über der Person ist das weggenommen

[Bild: fip5kvkp.png]

[Bild: 6wyokeqf.png]

Ich kann euch bei einem Coloring nur raten. Lasst nicht alle Einstellungsebenen wie sie rauskommen. Spielt an der Deckkraft, der Ebeneneinstellung und gebt den Ebenen eine Ebenenmaske und radiert da ruhig rum. Gerne auch ein wenig ungenau um da einen schönen Effekt im Coloring zu bekommen.

Versucht euch, probiert euch aus und ihr werdet ein tolles Coloring hinbekommen.

Es gibt noch mehr Einstellungsebenen, z.B. Dynamik oder Fotofilter oder oder oder. Seit mutig und probiert es aus was mit eurer Grafik passiert, wenn ihr diese Ebenen nutzt. Im ersten Moment kann nix passieren.  Happy und Ihr gewinnt ein Gefühl für ein Coloring. 

Nutzt immer mehrere Ebenen. Es gibt auch Colorings die sehr schön und schlicht sind, die nur aus 2-4 Ebenen bestehen und es gibt Colorings die fast 30-40 Ebenen haben. Das hängt von eurer Grafik ab. Also. Immer schön probieren und wenn es euch gefällt, einfach mal die PSD speichern und behalten. Wer weiß wann ihr es noch mal braucht oder wenigstens Teile davon  Happy

Das war das letzte Tutorial zum Thema Einstellungsebene. Ich hoffe es hat euch gefallen.

TEIL1
TEIL2 


>> Back to Basics

MerkenMerken

MerkenMerken